10.07.2016

Ettenheim - Ideale Witterungsbedingungen bei der 5. Ettenheimer Solar Challenge. Die Zeiten, in denen der Macho-Spruch „Frauen und Technik: zwei Welten begegnen sich“ einfach so die Runde machen konnte – sie gehören längst der Vergangenheit an. Zum zweiten Mal hintereinander baute nun schon ein Mädchen-Team bei der Ettenheimer Solar Challenge das Sieger-Modellfahrzeug, vertritt wie das zweit- und drittplatzierte Team Ettenheim dann folgerichtig bei der Deutschen Meisterschaft

Für Frank Woitzik, Schulleiter am Städtischen Gymnasium, wo auch in diesem Jahr das Siegerfahrzeug gebaut wurde, keine besondere Überraschung. „Mädchen haben längst die früher vermeintliche Jungen-Domäne des Fachs NWT für sich entdeckt“ und Steffen Stroh, der die neun aktuellen Teams am Städtischen Gymnasium auch in diesem Jahr als NWT-Lehrkraft betreut hat, bestätigt diese Entwicklung. Die Mädchen dürften rund die Hälfte seiner Kurse ausmachen.

Die 5. Ettenheimer Solar Challenge, von der Ettenheimer Bürgerenergie-Genossenschaft veranstaltet, brach in diesem Jahr einige Rekorde. Nicht nur, dass mit letztendlich 36 Teams aus Ettenheim und Seelbach das Teilnehmerfeld so groß war wie noch nie  – entsprechend groß auch folgerichtig dann die Besucherresonanz am Sonntag auf dem Vorplatz des Schwimmbads sowie die Anzahl der Rennen – auch hinsichtlich der Sonneneinstrahlung stellte die diesjährige Veranstaltung alles bisher Dagewesene in den Schatten (der aufgestellten Pavillons und Sonnenschirme). Bestens bewirtet wurden alle Rennbesucher auch in diesem Jahr wieder von der Klasse R 8 a um Lehrkraft Ulrike Schmidt von der Heimschule.

Die Jury des Veranstalters hatte vor Beginn der Rennen beim Briefing, der Fahrzeugabnahme, Entgegennahme der geforderten Schüler-Präsentationen schon alle Hände voll zu tun, ehe dann pünktlich die Vorläufe gestartet werden konnten. Toll, wie die von den teilnehmenden Schulen benannten Kommentatoren für Stimmung sorgten und die Rennen kommentierten. Schnell zeigte sich, dass die aus der Sonneneinstrahlung resultierende Geschwindigkeit an der Umschalt“mauer“ schnell zum Verhängnis werden konnte, wenn die Bauweise den heftigen Aufprall nicht berücksichtigt hatte. Da musste bis zum zweiten Vorlauf dann schnell noch einmal geschraubt, gelötet, verstärkt werden. Dass alle beteiligten Schulen dann zumindest in den Viertelfinals noch vertreten waren, spricht für die an den Schulen geleistete Arbeit und war so recht nach dem Wunsch des Ausrichters.

In den Viertel- und Halbfinalläufen, die im K.O.-System ausgetragen wurden, waren die schnellsten Flitzer unter sich. Bisweilen sorgten sie für regelrechte Herzschlagfinals und Millimeter-Entscheidungen beim Zieleinlauf. Eindrucksvoller Sieger des Finallaufs das Team 13 vom Städtischen Gymnasium. In 9,6 Sekunden bewältigte es die 30 Meter lange Fahrtstrecke in rasantem Tempo und ließ sich auch von Tunnel und Umschaltvorgang nicht aufhalten.

Bürgermeister Bruno Metz als Schirmherr würdigte bei der Siegerehrung das tolle Engagement der Bürgerenergie in der Bewusstmachung erneuerbarer Energien und lobte Sponsoren und Schulen für ihren Einsatz bei dieser Challenge. „Das ist einfach eine tolle Sache“, so Metz, der sodann die Preise übergab. Bekanntlich geht es da ja nicht nur um die Geschwindigkeit; vergeben werden auch ein Sonderpreis für das beste Design, für die beste Präsentation sowie für die eindrucksvollste technische Innovation.

Die Sieger der 5. Ettenheimer Solar Challenge 2016:

Geschwindigkeit:

  1. Städtisches Gymnasium Ettenheim mit Lena Hofstetter, Anne Jans, Lilliana Florido Martins; Lehrkraft: Steffen Stroh; Sponsor: Volksbank
  2. Heimschule mit Leon Kollefrath, Janne Berger; Lehrkraft: Reinhard Kastner; Sponsor: Helios Solarverein
  3. Städtisches Gymnasium Ettenheim mit Kai Hat, David Elli, Philip Goldschmidt; Lehrkraft: Steffen Stroh; Sponsor: Spedition Gutmann.

Sonderpreis Design: 1.  August-Ruf-Bildungszentrum mit Patrick Oberpriler, Simon Henninger, Jona Heizmann, Moritz Dietrich; Lehrkraft: Torsten Schäfer; Sponsor: Grimberg Elektronik

Gemeinsame Zweite: Team 34 (Marvin Rieple, Lars Dupps, David Grasmik) und Team 36 (Leon Gutgsell, Magnus Leser, Matthias Weber), beide Realschule Seelbach.

Sonderpreis Präsentation/Poster: Städtisches Gymnasium Ettenheim mit Hannah Hedrich, Eva Erny, Simon Person, Elias Erny; Lehrkraft: Steffen Stroh; Sponsor: Buchhandlung Machleid.

Sonderpreis technische Innovation: Realschule an der Heimschule mit Linus Uhl; Lehrkraft: Christine Fritsch; Sponsor: Max Bögl.

 

Diesen Artikel von Klaus Schade wurde von der Badischen Zeitung übernommen und etwas abgeändert.
Vielen Dank an die BZ. 

Den original Artikel mit Bilder finden Sie hier:

http://www.badische-zeitung.de/ettenheim/die-sonne-lacht-einem-maedchentrio

 

 

Additional information