24.09.2018 

Die Ettenheimer Bürgerenergie eG hat einen Förderantrag beim Bundesverkehrsministerium für ein Elektrofahrzeug gestellt und einen Kaufvertrag – vorbehaltlich der Förderzusage - beim Autohaus Hummel in Kippenheim für ein Elektroauto Renault ZOE unterschrieben.

 

Ziel ist es, zur Ettenheimer Mobilitätsmesse „Drive“ im März 2019 den Ettenheimer Bürgern und den Mitgliedern der Genossenschaft ein Carsharing-Angebot in Ettenheim anbieten zu können.

Seit über zwei Jahren sind Vertreter der Stadtverwaltung, der VCD Ortsgruppe Ettenheim, des Unternehmens Ettenheim, von Stadtmobil Freiburg und der Bürgerenergie Genossenschafst im Gespräch, um ein solches Angebot auf die Beine zu stellen.

Voraussetzung für einen Förderantrag, war das aktuell von der Verwaltungsgemeinschaft Ettenheim in Arbeit befindende Elektromobilitätskonzept. Auch das Angebot der Stadt Ettenheim, für die Anfangsphase des Ettenheimer Carsharing die bereits installierte Ladesäule und den Parkplatz im Rohanhof mitzubenutzen zu dürfen, gaben das Startsignal für die Umsetzung.

Buchungen von Fahrten sollen über die Plattform der Stadtmobil Freiburg per Telefon, Internet oder App möglich sein. Das Freiburger Unternehmen sorgt für das Carsharing Know-How und die Abwicklung.

Bild: Olaf Michel

 

Finanziell unterstützt wird das Projekt durch die SWEG und die TRI AG Kippenheim. Die Stadt Ettenheim stellt den Parkplatz im Rohanhof zur Verfügung.

Jonas Meßmer, Mitglied und Ansprechpartner für das Carsharing ist überzeugt: „Carsharing ist ein sinnvoller Baustein der zukünftigen Mobilität. Insbesondere im ländlichen Raum als Zweit- oder Drittwagen Alternative. Auch für junge Leute, die kein Auto unterhalten möchten, ist es eine nützliche Ergänzung zum Fahrrad, dem Bus und dem Elternauto. Carsharing bedeutet Mobilität zum Festpreis ohne sich um Wartung, Reinigung, Reparaturen und einen Parkplatz kümmern zu müssen.“

Wichtig für den Erfolg in Ettenheim ist, dass über Privatpersonen hinaus auch Unternehmen das Angebot nutzen.

Warum möchte die Bürgerenergiegenossenschaft Mobilität anbieten? Jörg Bold, Vorstand der Ettenheimer Bürgerenergie, führt als Beweggründe an: „Etwa 20% der energiebedingten Treibhausgas-Emissionen stammen aus dem Verkehrssektor. Keine Energiewende ohne eine Verkehrswende,“ so Jörg Bold.

Auch Bürgermeister Bruno Metz freut sich über die Pläne der Bürgerenergiegenossenschaft. „In vielen Gesprächen mit Bürgern und auch bei der Bürgerwerkstatt wurde der Wunsch nach Carsharing an die Verwaltung herangetragen. Die Kooperation mit der Bürgerenergiegenossenschaft bietet nun eine gute Möglichkeit, interessierten Menschen in Ettenheim Carsharing anzubieten“. Die Stadt Ettenheim setzt bereits auf E-Mobilität. Seit August ist ein E-Auto für dienstliche Fahrten der Stadtverwaltung im Einsatz.

 

Auch David Konradi und Wolfgang Bumann von der SWEG begrüßen die Anschaffung eines Carsharing-Autos. Sie sehen beide Carsharing als Ergänzung und nicht als Konkurrenz des Öffentlichen Personennahverkehrs. Sie wiesen auch auf die zusätzliche Buslinien hin, die alle Ortschaften an die Kernstadt und den Bahnhof Orschweier ab 9.12.2018 täglich anbinden werden. Die Stadt hat hierfür rund 250 000 Euro bereitgestellt und bezuschusst so die zusätzlichen Buslinien.

 

Interessenten können sich durch eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bei der Bürgerenergie melden und erhalten dann aktuelle Informationen zum Carsharing.

 

Additional information