28.07.2015

ETTENHEIM. Das entscheidende Rennen, bei dem der definitiv schnellste Solarflitzer dieser Meisterschaft ermittelt werden sollte, glich einem Herzschlagfinale, das gleichsam per Foto-Finish entschieden werden musste. Eine Zehntelsekunde zwischen dem Sieger und dem Zweitplatzierten, der Erste vom Dritten nur ganze vier Zehntelsekunden getrennt – das war der absolute Höhepunkt der vierten Ettenheimer Solar Challenge am letzten Juli-Samstag auf dem Gelände beim Ettenheimer Schwimmbad und an Spannung kaum mehr zu überbieten.

In diesem Jahr besonders erfolgreich:  das Städtische Gymnasium Ettenheim. Alle drei Finalisten hatten ihre Flitzer am Städtischen Gymnasium konstruiert hatten und fahren damit geschlossen zur Deutschen Meisterschaft Ende Oktober nach Karlsruhe.

Erfreulich aber auch, dass alle teilnehmenden Schulen, nämlich das August-Ruf-Bildungszentrum, das erstmals am Ettenheimer Wettbewerb teilnehmende Gymnasium Achern, die Realschule Seelbach und die Heimschule mindestens bis ins Viertelfinale vordringen konnten. Je weiter die Entscheidung voranschritt, umso mehr war zu erkennen, welche Jung-Konstrukteure ihre Flitzer am geschicktesten auf die Gegebenheiten der zweimal zu befahrenden 15-Meter-Bahn, auf die an diesem Tag vorherrschenden Witterungsverhältnisse sowie die technischen Möglichkeiten des von ihrem Sponsor finanzierten und von der Bürgerenergie zur Verfügung gestellten Startersets eingestellt hatten.

Es ging aber nicht ausschließlich um Geschwindigkeit - Sonderpreise lobte die Ettenheimer Bürgerenergie als Veranstalter auch für genialste technische Innovation, für das pfiffigste Design sowie die beste Präsentation/Dokumentation aus. Zudem kann jeder betreuende Lehrer an seiner Schule noch einmal einen Sonderpreis vergeben. Am allerwichtigsten am Ende der gut besuchten rund fünfstündigen Veranstaltung das Signal aller teilnehmenden Schulen: Im nächsten Jahr wir wieder dabei.

Additional information