10.11.2014

ETTENHEIM. Am Sonntag, den 7. Dezember fand in Ettenheim erstmals das Wind Adventure Camp statt. 15 Jugendliche aus der Region trotzten dem ungemütlichen Winter-wetter und nahmen teil an der kostenlosen Schulung im Umgang mit großen Lenkdrachen – soge-nannten Kites.

Am Sonntag, den 7. Dezember fand in Ettenheim erstmals das Wind Adventure Camp statt. 15 Jugendliche aus der Region trotzten dem ungemütlichen Winter-wetter und nahmen teil an der kostenlosen Schulung im Umgang mit großen Lenkdrachen – soge-nannten Kites.

Film by Gideon Glock

Erstes Wind Adventure Camp

Images by Gideon Glock

Das Camp wurde von der Ettenheimer Bürgerenergie mit Unterstützung von Green City Energy ausgerichtet und soll von nun an jährlich veranstaltet werden. Durch die Kites sollen die jungen Leute eine Vorstellung bekommen wieviel Energie im Wind steckt. Green City Energy, die Tochter einer gemeinnützigen Umweltschutzorganisation, plant hier einen interkommunalen Bürgerwindpark mit sieben Anlagen, an dem sich die Bürger auch finanziell beteiligen können.

Kalt und feucht war es leider am 7. Dezember in Ettenheim, wo 15 Jugendlich an dem gratis Wind-Adventure Camp der Ettenheimer Bürgerenergie und Green City Energy teilnahmen. Doch Vertreter der Bürgerenergie hatten Zelte aufgebaut, in dem sich die Teilnehmer mit heißer Suppe und Tee aufwärmen konnten und die anwesenden Eltern auf die Kaffeemaschine zugreifen konnten. Die Kinder wollten am liebsten sofort losfliegen, aber vor der Praxis kommt stets die Theorie, da ist auch das Kiten keine Ausnahmen. Daher vermittelte der professionelle Kite-Lehrer Christoph Volk den teilnehmenden Jugendlichen zunächst einmal die Grundbegriffe: Was ist Luv, was Lee? Wie werden Windgeschwindigkeiten angeben und umgerechnet? Was gehört zur Sicherheitsausrüstung und wer hat Vorfahrt, falls sich zwei Kiter auf dem Wasser oder auf dem Schnee entgegenkommen?

Erst nach dieser Pflicht ging es dann sozusagen an die Kür: Die sechs neuen, 3,20 Meter großen Kites wurden ausgepackt und in kleinen Gruppen konnten die erste Starts auf der Wiese hinter dem Pelletswerk geübt werden konnte. Leider blies der Wind genau an diesem Tag schwach. „Nachdem wir die ersten Starts geprobt hatten und wussten, wie so ein Kite geflogen wird, hätten wir uns schon noch etwas stärkeren Wind gewünscht“, sagt Lorenz Oberle, einer der Jugendlichen. Dennoch wollten die Teilnehmer am späten Nachmittag trotz der kalten Witterung gar nicht mehr aufhören.

Auch Sponsor Green City Energy wollte sich diesen Event auf keinen Fall entgehen lassen. „Ich finde es toll, dass die Jungs und Mädels hier so viel Freude daran haben, das Kiten auszuprobieren“, sagt Martin Betzold von Green City Energy. „Ich selbst kite schon seit Jahren, es macht einfach Spaß, sich vom Wind ziehen zu lassen.“ Das Wind Adventure Camp soll keine einmalige Veranstaltung der Ettenheimer Bürgerenergie bleiben, sondern von nun an wie auch der Wettbewerb „Solar Challenge“ einmal im Jahr stattfinden. Aus gutem Grund, wie Jörg Bold, Geschäftsführer der Bürgerenergie meint: „Ich bin überzeugt, dass Wind- und Sonnenenergie in den kommenden Jahrzehnten die zentralen Säulen unserer Energieversorgung sein werden. Deshalb wollen wir diese beiden Energieformen ins Zentrum unserer Arbeit rücken und sie den Jugendlichen spielerisch näher bringen.“

Additional information